Schriftbeiträge

Ein Fotobuch von Saal Digital – Produkttest

Da bin ich über diesen Gutschein gestolpert im Web, Saal Digital sucht Tester für Fotobücher und bietet dafür einen Gutschein an. Gut habe ich gedacht, dann mache ich das mal und nutze den Gutschein um mir mal ein wirklich exklusives Foto Buch zu gestalten.
Die Software von Saal Digital kannte ich schon aus einer Reihe von anderen Projekten die ich zusammen mit Saal Digital umgesetzt hatte. Dabei waren sowohl Fotobücher als auch Forexplatten und Fotoabzüge. All das kann man bei Saal Digital in einer Software bearbeiten und das sehr intuitiv und einfach. Schnell war also das Buch gestaltet und ja es ist schon sehr edel.
Ausgesucht habe ich mir ein Foto Buch mit 36 Seiten in Quadratischer Abmessung von 20 x 20 cm. Der Einband ist mit Leder Bespannt und trägt auf der Vorderseite eine Prägung mit dem Titel.
Im Innern befinden sich auf den 36 Seiten Portraits meiner Modelfotografie mit Male Modellen.
Bewusst habe ich das Buch in schwarz / weiß ausgeführt und habe Jede Seite mit nur einem Bild gestaltet.
Nach der Gestaltung des Buches mittels der von Saal Digital kostenlos zur Verfügung gestellten Software begann dann der Abload der Daten auf die Server von Saal Digital, was ein paar Minuten gedauert hat aber durchaus stabil und zügig von statten ging.
Binnen zwei Tagen hatte ich dann das fertige Buch in Händen und ich bin nach wie vor von der Qualität des Druck und der Verarbeitung begeistert.
Ein wirklich hochwertiges Produkt habe ich bekommen für mein Geld.

Werbung 

Nick beim Shootingstart 2016

Jahresanfangsshooting 2016 mit Nick, so nenne ich den nächsten Blogbeitrag. Aber der Reihe nach. Geboren wurde die Idee einer Zusammenarbeit zwischen Uli von UM – Fotografie und mir beim Nachtreffen der Teilnehmer der Event „grillen – quatschen – shooten 2016“ auf dem Dortmunder Weihnachtsmarkt. Geplant wurde direkt zu Beginn des neuen Jahres ein gemeinsames Shooting durchzuführen. Bei der Suche nach geeigneten Models hatten wir aufgrund der kurzen Frist dann doch das eine oder andere Problem. Umso besser war dann die Zusage von Nick, der uns bei unserem Shooting unterstützen wollte. Bereits am 3. Januar trafen wir uns dann in Krefeld um im Studio von UM – Fotografie ein Shooting zusammen durchzuführen. Nick, Uli und ich konnten dort einen ganzen Nachmittag zusammen Bilder erstellen. Portrait, Fashion und Oberkörper frei stand auf der „to do“ Liste. Mit den Ergebnissen die wir zusammen an diesem Nachmittag erstellen konnten bin ich mehr als zufrieden. Natürlich möchte ich Euch diese Bilder nicht vorenthalten und zeige diese aus diesem Grund auch sehr gerne hier im Blog. Für die überaus kreative und ergebnisreiche Zusammenarbeit möchte ich mich hier an dieser Stelle bei Nick und Uli bedanken.

Mehr Bilder und Infos zu meiner Fotografie findet Ihr hier Facebook:  https://www.facebook.com/MKuFotografie/

Alexander bei MK – Fotografie

Zum zweiten Mal stand Alexander in meinem kleinen Heimstudio vor meiner Kamera. Bei diesem Shooting sollten Sedcard Bilder für die Modelmappe von Alexander entstehen. Von meiner Seite wollte ich bei diesem Shooting meine neu erworbene LED Lampe austesten. So haben wir uns in einem sehr speziellen Setup an die Aufgabe heran gemacht, schöne und ausdrucksstarke Bilder zu erstellen. Wir haben dazu das schon in einem anderen Beitrag erklärte Portraitset genutzt das den Aufbau eines großen Hintergrundsystems erübrigt. Mit der LED Lampe als einzige Lichtquelle bei diesem Shooting konnte ich sehr gute Erfahrungen sammeln. Mit den beiden unterschiedlichen Lichttemperaturen konnte ich Tageslicht ähnliche Verhältnisse schaffen und damit eine gute Ausleuchtung des Models erreichen. Ich bin mit den Ergebnissen dieses ersten Shootings mit einer Dauerlichtquelle doch sehr zufrieden und freue mich diese Bilder hier zeigen zu können. Ich hoffe sehr das es einige dieser Bilder dann in die Modelmappe von Alexander schaffen werden und bin gespannt was dann dazu die Agenturen sagen werden, bei denen sich Alexander vorstellen möchte. Ich werde dazu weiter berichten.

Wer mehr über meine Arbeit sehen möchte, der findet mich auf Facebook unter: https://www.facebook.com/mkufotografie

 

Karolin Goldmann

Ich werde immer wieder gefragt ob ich auch Frauen fotografiere. Ja das tue ich, ich fotografiere auch Frauen. Ein gutes Beispiel dafür ist die wunderbare Karolin Goldmann, die ich im August 2015 in Hamm beim Event „grillen – quatschen – shooten 2015“ vor meiner Kamera hatte. Als Thema wollten wir schöne sommerliche Bilder mit Luftballons machen. Dafür hatte ich extra Helium besorgt um die Ballons damit aufzublasen, damit diese nicht wie nasse Säcke runterhingen, sondern schön nach oben aufsteigen. Natürlich konnte Karolin mit Ihren beiden wunderschönen Outfits und Ihrer tollen Ausstrahlung die Bilder veredeln. Wir nutzten also den Sonntagvormittag um auf der Zufahrtsstraße zum Schoß Oberweries die Bilder zu machen. Dabei habe ich in diesem Fall nur natürliches Licht verwendet. Zum Einsatz kam der Sunbounce Mini mit einer Silberbespannung, den ich mit der entsprechenden Halterung auf ein Stativ gesetzt habe. Die Lichtreflexion war so stark, dass ich damit die Autofahrer geblendet habe und den Reflektor an die Seite drehen musste wenn ein Auto die Straße nutzte. Es sind wunderbare Bilder bei diesem Shooting entstanden und die möchte ich natürlich meinen Lesern nicht vorenthalten. Ein großes Dankeschön geht aber an Karolin Goldmann die wirklich eine wunderschöne und bezaubernde junge Frau ist und die mit Ihrer Ausstrahlung und Präsenz vor der Kamera dieses kurze Shooting zu einem wirklichen Highlight des Event „grillen – quatschen – shooten 2015“ gemacht hat.

 

 

Wer mehr von Karolin Goldmann sehen möchte findet Sie auch in der MK : https://www.model-kartei.de/sedcards/model/418270/karolin-goldmann/ oder auch auf meiner Facebookseite

Benni im weißen Studio

Benni im weißen Studio, das steht für eine spontane Idee, die ich nach unserem gemeinsamen Shooting im September hatte. Aber der Reihe nach, Benni konnte ich beim Event „grillen- quatschen- shooten“ 2015 in Hamm kennenlernen. Dort haben wir zusammen die ersten Bilder gemacht und uns gleich für eine weitere Zusammenarbeit verabredet. Die Idee war dann auch schnell geboren und wir verabredeten uns für den September im Fotostudio Foto Magic in Gelsenkirchen. Dort wollten wir die Regenanlage für ein Shooting nutzen. Aus dieser ursprünglichen Idee ist dann noch eine zweite entstanden, wir nutzten die Gunst der Stunde und gingen nach dem Regenshooting noch in das weiße Studio um die folgenden Aufnahmen zu erstellen. Wir hatten einen riesen Spaß zusammen und wir konnten unserer Kreativität freien Lauf lassen. Reduziert auf die beiden Würfel und das Model zeigen diese Bilder die nüchterne Form der Peopelfotografie. Ich mag diesen reduzierten Stil und die Konzentration auf das wesentliche nämlich den Menschen der gezeigt wird. Die Ausarbeitung in schwarz und weiß unterstützt die Reduzierung noch einmal wesentlich. Die so entstandenen Bilder sind für meine Fotografische Entwicklung 2015 ein Meilenstein gewesen. Genau diese Richtung der Reduzierung auf die wesentlichen Bildelemente möchte ich weiter verfolgen. Ich bin gespannt wohin mich diese Reise in den kommenden Jahren führen wird und wie ich auch die Gelegenheit habe diese Richtung der Fotografie weiter auszubauen.

Besucht mich auch auf meiner Facbookseite unter: www.facbook.com/mkufotografie

Straßenfotografie bei MK – Fotografie

Straßenfotografie ist für mich und meine Fotografie Neuland auf das ich mich in den letzten Jahren begeben habe. Erste Schritte konnte ich unter professioneller Anleitung bei einem Workshop der Nikon School bei einem Besuch in Düsseldorf unternehmen. Diese Genre hat mich schon immer fasziniert und so möchte ich die Straßenfotografie mehr und mehr ausbauen und Euch dann hier in meinem Blog auch die Ergebnisse dieser Arbeit zeigen. So wird es also immer mal wieder neu Bilder meiner Straßenfotografie geben.

Wikipedia schreibt folgendes zur Straßenfotografie:

Straßenfotografie ist eine Genrebezeichnung der Fotografie, die zahlreiche Fotografen und Stile umfasst. Allgemein ist damit eine Fotografie gemeint, die im öffentlichen Raum entsteht, auf Straßen, in Geschäfte oder Cafés hineinblickend, Passantengruppen oder Einzelne herausgreifend, oftmals als Momentaufnahme, aber ebenso essayhafte Abfolge und Milieustudie. Bereits Atgets Aufnahmen von Paris und seinen Vororten können der Straßenfotografie zugerechnet werden.

Die Blütezeit begann in den 1930er Jahren mit den Möglichkeiten der schnelleren und kompakteren Kleinbildkameras, dem Aufkommen der Illustrierten und dem gesteigerten Interesse am Alltagsleben und dessen Facetten. Gerade das Genre der Straßenfotografie hat herausragende Bildbände hervorgebracht, darunter beispielsweise Henri Cartier-Bressons Images à la sauvette (1952), Robert Franks The Americans (1959) oder in jüngerer Zeit Bruce Davidsons Subway (1986), Saul Leiters Early Colors (2006).

Straßenfotografien rangieren kompositorisch-stilistisch von dokumentarisch strengen Aufnahmen bis zu körnigen, bewusst verschwommenen oder gekippten Ansichten, gewagten Perspektiven und verzerrenden Spiegelungen. Die Unterschiede zwischen dokumentarischer und sogenannter kreativer Fotografie wurde insbesondere von Fotografen wie Lee Friedlander und William Klein in Frage gestellt.

Street- Street--2 Street--3 Street-15 Street-24 Street-79 Street-96 Street-132 Street-134 Street-166 Street-171 Street-186

 

Event „grillen-quatschen-shooten“ 2015 in Hamm

„grillen–quatschen–shooten“ 2015 lautet das Motto unter dem sich in diesem Jahr bereits zum achten mal Fotografen, Modelle, Visagisten und interessierte Menschen am Schloss Oberwerries in Hamm zum Event „g-q-s 2015“ trafen. Wieder hatte Friedrich Wilhelm Wickord zum Event geladen und 89 Personen sind seinem Ruf gefolgt. Vom 7. August bis zum 9. August 2015 drehte sich rund um das Wasserschloss alles um die Fotografie. Mit Begeisterung wurde auch in diesem Jahr wieder das entspannte und herzliche Miteinander gepflegt. In dieser kreativen Umgebung entstanden wieder eine Vielzahl hervorragender Fotografien in den unterschiedlichsten Bereichen den People Fotografie. Das Rahmenprogramm von Workshops mit Stephan Drewianka zum Thema „Fotografie bei schwierigen Lichtverhältnissen“ sowie von Andrea Schwarz und Markus Poch zum Thema „Splash“ Fotografie rundeten das Angebot sehr gelungen ab. Der Catwalk am Abend der durch die hervorragenden Kulisse und Vorbereitung der Model zu einem richtigen Höhepunkt der Veranstaltung geworden ist konnte die wunderbare Stimmung dann zu einem sehr guten Abschluss des Tages führen.
Ich konnte zum dritten Mal am Event teilnehmen und hatte mir eigentlich fest vorgenommen es ruhig angehen zu lassen. Aus diesem Grund habe ich im Vorfeld des Events keine Shootings geplant oder abgesprochen. Am Ende des Wochenendes war es aber nichts mit diesem Vorsatz geworden. Mit 12 wirklich sehr guten Models konnte ich am Wochenende eine Zusammenarbeit realisieren und meine Kamera hatte dann ca. 2200 Auslösungen mehr auf dem Zählerstand. Kaputt aber Glücklich kann ich meinen Zustand nach diesem wieder einmal wunderbaren Event bezeichnen und die Nacharbeiten der Sichtung von Bilder und deren Bearbeitung beschäftigt mich auch immer noch.
Was noch zu sagen bleibt ist zu erwähnen dass wir auch in diesem Jahr wieder sehr gut aufgenommen wurden vom Westfälischen Turner Bund und seinen Mitarbeitern. Ein ganz besonderes Dankeschön auch dem Küchenteam für die Verpflegung.
Ich möchte an dieser Stelle aber ganz herzlich Friedrich Wilhelm Wickord und seinem Team danken für Vorbereitung und Durchführung. Ohne Euch würde das Event nicht funktionieren auch wenn es immer heißt: „wir sind das Event“

Vielen Dank an Patrick Hahn für die „Making Of“ Bilder dieses Beitrags.

https://www.facebook.com/MKuFotografie/